Monumento a Mussolini. Dove il torto diventa diritto, la ribellione diventa un dovere

bolzanoSüd-Tiroler Freiheit: “La citazione di Brecht, come sopra esposto, sarebbe più adeguata” = [Dove il torto diventa diritto, la ribellione diventa un dovere].

Von wegen „Historisierung“: Öffentlichkeit wird für dumm verkauft!/ Ma quale “storicizzazione”! La gente viene in realtà presa per stupida!”.

 

Die Bozner Ortsgruppe der Süd-Tiroler Freiheit wiederholt ihre Kritik am Schriftzug „Kein Mensch hat das Recht zu gehorchen“, der ab heute das Mussolinirelief überleuchten wird. Der Sprecher der Ortsgruppe, Cristian Kollmann, spricht in diesem Zusammenhang von der politisch gewollten Strategie, die Öffentlichkeit für dumm zu verkaufen.

 

Beim ausgewählten Spruch handle es sich nämlich keineswegs um ein Zitat, sondern um eine verkürzte, verzerrte und für Verwirrung sorgende Wiedergabe eines Satzes, den die Philosophin Hannah Arendt nie so geäußert habe. Wenn man schon ein Zitat bemühe, dann wäre, so Kollmann, jenes von Bertolt Brecht, viel treffender. Es lautet: „Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“

Il Gruppo Giovanile della Süd-Tiroler Freiheit ripete la propria critica alla scritta “Nessun essere umano ha il diritto di obbedire”, che da attualmente riluce sul bassorilievo di Mussolini. Il portavoce del Gruppo Cristian Kollmann dice a tale riguardo che si tratta di una voluta strategia politica ntesa a prendere in giro la cittadinanza.

Von einer wirklich ernst gemeinten Historisierung des Mussolinireliefs und einer Entschärfung könne laut Süd-Tiroler Freiheit keine Rede sein. Im Gegenteil, denn, so die Süd-Tiroler Freiheit wörtlich: „So lange das rassistische Mussolinirelief nur mit Samthandschuhen angefasst wird, bleibt es ein faschistisches Kulturverbrechen, mit dem wir uns nie werden identifizieren können! Kein Mensch hat das Recht, Unrecht zu Recht zu erklären!“

Secondo la Süd-Tiroler Freiheit non si può parlare di una vera storicizzazione poiché letteralmente “finchè il razzistico bassorilievo mussoliniano viene sfiorato soltanto con i guanti di velluto, esso rimane un crimine culturale fascista, con il quale noi non ci potremo mai identificare! Nessuna persona ha il diritto di chiamare il torto un diritto!”.

Süd-Tiroler Freiheit Bozen

Print Friendly, PDF & Email
Articolo precedente

Sciopero trasporti, Milano come Calcutta

Default thumbnail
Articolo successivo

Oltre la Lega. Dal modello bavarese al Sud