SVP wird zweiter Totengräber Süd-Tirols. La SVP diventa la seconda affossatrice del Sudtirolo

 

SCUOLA Tirolo

 

 

Mit einem Beschlussantrag wollte heute die Süd-Tiroler Freiheit erreichen, dass sich der Landtag für die Bedeutung des rein muttersprachlichen Unterrichts und gegen die gemischtsprachige Schule ausspricht. Passiert ist das Gegenteil.

La Süd-Tiroler Freiheit voleva che il Consiglio regionale si esprimesse sulla necessità di un insegnamento scolastico soltanto nella lingua madre e si schierasse contro la scuola plurilingue. E’ accaduto il contrario.

Die Süd-Tiroler Freiheit zeigt sich enttäuscht: Nicht nur die italienischen Parteien und die Grünen, auch die gesamte Südtiroler Volkspartei kann dem rein muttersprachlichen Unterricht an Süd-Tirols Schulen nichts abgewinnen und will weiterhin auf gemischtsprachige Schulen setzen. Auch sind diese Parteien, entgegen der Forderung der Süd-Tiroler Freiheit, nicht daran interessiert, nach wissenschaftlichen Kriterien die Sprachkompetenz der Süd-Tiroler Schüler zu erheben, bevor man sich auf weitere gemischtsprachige Experimente einlässt.

La Süd-Tiroler Freiheit non nasconde la propria delusione. Non solo i partiti italiano e i Verdi, ma l’intera Volkspartei non possoon deviare dall’insegnamento nella madrelingua ma sostengono scuole mistilingui. Gli stessi partiti non sono inoltre interessati, a differenza della Süd-Tiroler Freiheit, ad migliorare la competenza linguistica degli scolari sudtirolesi secondo criteri scientifici prima di inoltrarsi versoulteriori  esperimenti mistilingui.

Der Landtagsabgeordnete Sven Knoll spricht Klartext: „Die SVP spricht sich de facto gegen Artikel 19 des Autonomiestatuts aus, indem sie den muttersprachlichen Unterricht in Frage stellt und den gemischtsprachigen Schulen Tür und Tor öffnet. Mit ihrem Blindflug in der Sprachpolitik betätigt sich die SVP als zweiter Totengräber Süd-Tirols. Sie tritt in die Fußstapfen Ettore Tolomeis und will sein Assimilierungsprogramm vollenden.“

Il Consigliere Regionale Sven Knoll sostiene chiaramente:”La SVP si pone in realtà contro l’art. 19 dello Statuto di Autonomia. Essa disdice l’insegnamento nella lingua madre ed apre la porta a scuole multilingui. Con il suo intuito cieco per quanto riguarda la politica linguistica, la SVP assume il ruolo di seconda affossatrice del Sudtirolo.  Essa ricalca le orme di Ettore Tolomei e vuole completare il suo programma di assimilazione.

Süd-Tiroler Freiheit
Landtagsklub/Gruppo Consiliare.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Recent Posts

Leave a Comment