Faschistische Namengebung. Heuchlerische Last-minute-Patrioten/ Nomenclatura fascista.  Ipocriti patrioti dell’ultima ora.

sud tiroler no italia

Cristian Kollmann, Landesleitungsmitglied der Süd-Tiroler Freiheit und Landtagskandidat, argwöhnt: „Der immer näher rückende Termin für die Landtagswahl lässt mehr und mehr SVP-Politiker in wundersamer Weise zu Last-minute-Patrioten mutieren“.

Cristian Kollmann, componente del Direttivo della Sūd-Tiroler Freiheit e candidato alle elezioni provinciali sospetta:”L’avvicinarsi della meta elettorale produce via via maggiori mutamenti dell’ultima ora  nei politici della SVP in senso patriottico”.

Jüngstes Beispiel ist laut Kollmann Bildungslandesrat Philipp Achammer. Im Zusammenhang mit der Diskussion über die Benennung des Landhauses nach dem SVP-Politiker Peter Brugger sagte Achammer, dass er auch über die Umbenennung der Amba-Alagi-Straße froh wäre, und er bezeichnete diesen Straßennamen als „suboptimal“.

L’ultimo esempio riguarda, secondo Kollmann, l’ Assessore all’istruzione Philipp Achammer.Quando si discusse di intitolare la sede regionale al politico della SVP Peter Brugger, Achammer  disse che sarebbe stato lieto se anche la intitolazione della via all’Amba-Alagi venisse modificata. Egli definì questa dedica come “subottimale”.

„Suboptimal ist nicht nur die Amba-Alagi-Straße!“, kontert Kollmann. Er fragt: „War es nicht die SVP, die der Reaktivierung des Markuslöwen und der römischen Wölfin mit Südtiroler Steuergeldern zugestimmt hat? War es nicht die SVP, die zuerst die Entfernung des Mussolinireliefs ankündigte und zuletzt jedoch für dessen Verbleib und Aufhübschung – wiederum mit Südtiroler Steuergeldern – sorgte? War und ist es nicht die SVP, die den Südtirolern die faschistischen Orts- und Flurnamen, angefangen bei ‚Alto Adige‘, immer und überall vorsetzt, als wäre all dies eine Selbstverständlichkeit?

Kollmann ribatte che “di subottimale non cìè solo la strada dedicata all’Amba-Alagi!” e prosegue:”Non è stata forse la SVP a volere il restauro del Leone di S. Marco e della lupa capitolina con denaro pubblico? Non è sempre stata la SVP che, prima aveva  annunciato la rimozione del rilievo di Mussolini e che poi, invece, senza proporre ai Sudtirolesi i nomi di luogo, ha consentito la permanenza e, anzi, l’abbellimento sempre con denaro pubblico s’intende? Non era e non è sempre e ovunque  la SVP  a proporre ai Sudtirolesi la toponomastica e le denominazioni di luogo fasciste a cominciare da ‘Alto Adige’?”

Kollmann resümiert: „Achammer und die SVP haben in den letzten fünf Jahren inbrünstiger denn je Rom und einer Faschismus-light-Ideologie zugearbeitet. Daher sind sie unglaubwürdig und verhöhnen die Wähler. Last-minute-Patriotismus und zudem nur geheuchelt!“

Kollmann riassume in breve:”Achammer e la SVP hanno lavorato negli ultimi cinque anni con maggior fervore di sempre ad una ideologia fascista sfumata. Per questo motivo essi non sono credibili e si fanno beffe degli elettori!”

Cristian Kollmann
Süd-Tiroler Freiheit

Print Friendly, PDF & Email

Recent Posts

Leave a Comment