Beschämendes „Alta Pusteria“!/”Alta Pusteria”, che vergogna!

 

pusteria

Wie jedes Jahr seit 1998 findet auch heuer wieder, diesmal ab dem 21. Juni, das mehrtägige internationale Festival der Chöre im Hochpustertal statt. Zum Ärger von Cristian Kollmann von der Süd-Tiroler Freiheit. Nicht wegen der Veranstaltung an sich, die durchaus zu begrüßen sei, sondern wegen des Namens.

Come sempre dal 1998  anche quest’anno c’è stato il 21 giugno il festival del Cori nell’alta Val Pusteria, che si è protratto per alcuni giorni. Cristian Kollmann della Süd-Tiroler Freiheit si è indignato. Non per la manifestazione in sé, che viene vista con simpatia, ma a causa del nome.

 

Die italienisch-englische Hybridbezeichnung „Alta Pusteria International Choir Festival“ hat der Toponomastikexperte bereits in der Vergangenheit mehrfach kritisiert und 2014 zum Gegenstand einer Landtagsanfrage gemacht. Die Süd-Tiroler Freiheit hat damals angeregt, zumindest die italienische Bezeichnung „Alta Pusteria“ durch den autochthonen deutschen Begriff „Hochpustertal“ zu ersetzen. Von Seiten des Tourismusvereins kam dann das Versprechen, eine neue Internetdomäne mit dem Namen www.choerefestival-hochpustertal.com einzurichten. Letzteres ist am Jahr darauf zwar geschehen, aber ansonsten ist bis heute alles beim Alten geblieben.

L’esperto toponomastico ha criticato la denominazione ibrida inglese “Alta Pusteria International Choir Festival” come già altre volte in passato. Nel 2014 c’èstata perfino una interrogazione  alla Giunta. La Süd-Tiroler Freiheit aveva allora  proposto di sostituire almeno la dizione italiana “Alta Pusteria” con l’antico  concetto autoctono “Hochpustertal”.L’Ente del Turismo aveva poi promesso di allestire una nuova pagina internet con il nome www.choerefestival-hochpustertal. Ciò è accaduto un anno fa, ma tutto è rimasto finora come prima.

 

„2014 hat der Tourismusverband Hochpustertal 6000 Euro für die Veranstaltung bekommen, eine Veranstaltung, die ausschließlich mit der italienischen Talbezeichnung ‚Alta Pusteria‘ beworben wird, selbst auf Osttiroler Seite, da Sillian mit dabei ist!“, ärgert sich Kollmann. Er findet dies beschämend und fordert: „Die Veranstalter sollen endlich damit aufhören für einen deutschen Talabschnitt, der sich zudem bis nach Osttirol erstreckt, mit einem italienischen Begriff hausieren zu gehen!“ „Was will man damit erreichen?“, fragt Kollmann. „Wollen die Veranstalter einfach nur zeigen, dass das Hochpustertal in Italien liegt und gleich Sillian mit dazurechnen?“

Kollmann è seccato e dice:”Nel 2014 l’Ente del Turismo per la Val Pusteria ha rievuto 6000 Euro per una manifestazione che venne pubblicizzata soltanto con la dizione italiana “Alta Pusteria” perfino nel Tirolo Orientale dal momento che vi era inclusa anche Sillian”. Questo è vergognoso e poi continua:”I promotori debbono finalmente smetterla di spacciare per tedesco uno striscione, che oltretutto arriva anche nel Tirolo Orientale, che ha solo un concettomitaliamo!”- “Che cosa si vuole raggiungere”, chiede Kollmann, “I promotori vogliono con ciò semplicemente indicare che l’alta Val Pusteria si trova in Italia e che comprende anche Sillian che è in Austria?”.

Cristian Kollmann
Süd-Tiroler Freiheit

 

 

Print Friendly

Recent Posts

Leave a Comment